Impressum Impressum Kontakt Kontakt Zurück zur Seite: “Übersicht Personen” Zurück zur Seite: “Übersicht Personen”
Seite 1
Personen T
Startseite Startseite Seitenübersicht Seitenübersicht Personen T Personen T
Tennant, William George ”Bill“ 1890 - 1963
Thälmann, Ernst Fritz Johannes 1886 - 1944
Thielen, Karl Hermann Peter von 1832 - 1906
Tillet, Benjamin ”Ben“ 1860 - 1943
Tennant, William George "Bill" (* 02. Januar 1890 in Upton-upon-Severn/Worcestershire † 26. Juli 1963 in Worcester/Worcestershire). Thielen, Karl Hermann Peter von (* 30. Januar 1832 in Wesel † 10. Januar 1906 in Berlin). Tillet, Benjamin "Ben" (* 11. September 1860 in Bristol † 27. Januar 1943 in London). Thälmann, Ernst Fritz Johannes (* 16. April 1886 in Altona (Hamburg) † 18. August 1944 im KL Buchenwald).
Tennant,   William   George   ”Bill“;   *   02.   Januar   1890   in   Upton-upon-Severn/Worcestershire   †   26.   Juli   1963   in Worcester/Worcestershire;   britischer   Marineoffizier;   wurde   am   26.   Mai   1940   mit   dem   Zerstörer   ”HMS Wolfhound“    nach    Dünkirchen    entsandt,    um    die    300.000    britischen    und    französischen    Truppen    zu evakuieren;   diente   dann   ab   28.   Juni   1940   als   Captain   auf   dem   Schlachtkreuzer   ”HMS   Repulse“;   halt   mit am   27.   Mai   1941   die   ”Bismarck“   zu   versenken;   fuhr   dann   mit   seinem   Schiff   nach   Singapur,   um   der japanischen   Aggression   im   Pazifik   zu   entgegnen;   sein   Schiff   wurde   am   10.   Dezember   von   japanischen Flugzeugen   versenkt,   er   konnte   aber   gerettet   werden;   war   im   Juni   1944   verantwortlich   für   den   Transport und den Zusammenbau der zwei Mulberry-Häfen für die Invasion in der Normandie. Thälmann,    Ernst    Fritz    Johannes;    *    16.   April    1886    in   Altona    (Hamburg)    †    18.   August    1944    im    KL Buchenwald   (Tod   ungeklärt);   deutscher   Politiker;   besuchte   von   1893   bis   1900   die   Volksschule;   arbeitete ab   1896   als Arbeiter   im   Hafen   von   Hamburg;   stritt   sich   1902   mit   seinen   Eltern,   verließ   das   Elternhaus   und kam   in   ein   Obdachlosenasyl   unter;   wurde   am   15.   Mai   1903   Mitglied   der   SPD;   fuhr   ab   1904   als   Heizer   auf einem   Frachtschiff   zu   See;   wurde   1915   zum   Kriegsdienst   an   die   Westfront   eingezogen;   desertierte   1918 während   eines   Heimaturlaubes   aus   der   Armee;   trat   1918   der   USPD   bei;   wurde   im   März   1919   zum Vorsitzenden   der   Hamburger   USPD   gewählt;   trat   1920,   durch   den   Zusammenschluß   des   linken   Flügels der   SPD   mit   der   KPD,   zur   KPD   über;   wurde   im   Dezember   1920   in   den   Zentralausschuß   der   KPD   gewählt; nahm   vom   23.   bis   25.   Oktober   1923   am   gescheiterten   Hamburger   Aufstand   teil;   wurde   im   Mai   1924   zum Mitglied    des    Reichstages    gewählt    (bis    03.    März    1933);    war    von    1925    bis    1932    Kandidat    zur Reichspräsidentenwahl;   wurde   am   01.   Februar   1925   zum   Vorsitzenden   des   Roten   Frontkämpferbundes (RFB)   gewählt;   wurde   am   01.   September   1925   zum   Parteivorsitzenden   der   KPD   gewählt   (bis   03.   März 1933);   wurde   am   03.   März   1933   trotz   Immunität   verhaftet;   durchwanderte   verschiedene   Gefängnisse;   die Ursachen    seines   Todes    am    18.   August    1944    im    KL    Buchenwald    sind    nicht    eindeutig    geklärt    -    laut verschiedener   Gerüchte   soll   er   auf   Befehl   Adolf   Hitlers   erschossen   worden,   vorher   schon   in   Bautzen ermordet worden oder während eines Luftangriffes der Alliierten umgekommen sein. Thielen,   Karl   Hermann   Peter   von;   *   30.   Januar   1832   in   Wesel   †   10.   Januar   1906   in   Berlin;   preußischer Politiker;    studierte    in    Bonn;    wurde    1860    Regierungsassistent    in    Koblenz    und   Arnsberg;    wurde    1864 Verweser     im     Landratsamt     Wittgenstein     und     trat     dann     in     Saarbrücken     in     die     preußische Eisenbahnverwaltung    ein;    wurde    1865    Hilfsarbeiter    im    Handelsministerium    und    1866    Mitglied    der Eisenbahndirektion   Breslau;   wurde   1881   Präsident   der   Königlichen   Eisenbahndirektion   der   Bergisch- Märkischen   Eisenbahngesellschaft   und   1887   Präsident   der   Eisenbahndirektion   Hannover;   wurde   am   20. Juni   1891   Minister   der   öffentlichen   Arbeiten,   ab   05.   Juli   1891   auch   Chef   des   Reichseisenbahnamtes   (bis 23.    Juni    1902);    ordnete    1895    die    Staatseisenbahnverwaltung    neu;    wurde    1900    in    den    Adelsstand erhoben;   fuhr   am   18.   Februar   1902   zur   Einweihung   der   Berliner   U-Bahn   mit   dem   ersten   Zug,   weshalb diese Fahrt auch Ministerfahrt genannt wurde. Tillet,   Benjamin   ”Ben“;   *   11.   September   1860   in   Bristol   †   27.   Januar   1943   in   London;   britischer   Politiker
Auswahl zu: Personen A - Z Auswahl zu: Personen A - Z Seite 1 2 3 4 5