Personen E (16)
Eberlein, Gustav Heinrich 1847 - 1926
Eduard VII. Albert, Albert Edward 1841 - 1910
Eden, Robert Anthony 1897 - 1977
Eden, Robert Anthony (* 12. Juni 1897 in Windlestone † 14. Januar 1977 in Salisbury). Eduard VII. Albert, Albert Edward – genannt "Bertie" (* 09. November 1841 in London † 06. Mai 1910 in London). Eberlein, Gustav Heinrich (* 14. Juli 1847 in Spiekershausen † 05. Februar 1926 in Berlin).
Ebert, Friedrich 1871 - 1925
Ebert, Friedrich (* 04. Februar 1871 in Heidelberg † 28. Februar 1925 in Berlin).
Eberhard   II.   -   genannt:   der   Greiner;   *   nach   1315   in   ?   †   15.   März   1392   in   Stuttgart;   war   von   1344   bis   1392 Graf   von   Württemberg;   regierte   bis   zum   01.   Mai   1362   mit   seinem   Bruder   Ulrich   IV.,   danach   alleine;   wollte sein   Territorium   ausdehnen   und   kämpfte   1372   bei   Altheim,   1376   gegen   den   Schwäbischen   Städtebund, 1377   bei   Reutlingen   und   1388   in   der   Schlacht   bei   Döffingen,   in   der   sein   Sohn   fiel;   errang   durch   diese Kämpfe die Gebiete Calw und Böblingen. Eberlein,   Gustav   Heinrich;   *   14.   Juli   1847   in   Spiekershausen   †   05.   Februar   1926   in   Berlin;   deutscher Schriftsteller,   Maler   und   Bildhauer;   erlernte   unter   anderem   in   Hildesheim   das   Handwerk   der   Goldschmiede - kunst;    besuchte    von    1866    bis    1869    die    Kunstschule    in    Nürnberg;    studierte    dann    in    der    Königlich Preußischen   Akademie   in   Berlin;   gewann   1872   ein   Stipendium   für   ein   Rom-Aufenthalt;   trat   für   einen   Frie - den    zwischen    Frankreich    und        Preußen    ein;    wurde    1887    als    Mitglied    der    Akademie    der    Künste aufgenommen;   wurde   1893   zum   Professor   ernannt;   engagierte   sich   1900   stark   gegen   das   umstrittene   Sit - tengesetz   “Lex   Heinze”;   da   seit   1904   die   öffentlichen Aufträge   ausblieben,   besuchte   er   zwischen   1908   und 1913   Nord-   und   Südamerika;   verarmte   in   der   Nachkriegszeit   und   starb   1926   verbittert;   hinterließ   insgesamt über   600   Skulpturen   und   200   Gedichte   und   Prosa,   darunter   das   “Richard   Wagner”-   und   “Lortzing”-Denkmal in Berlin. Ebert,   Friedrich;   *   04.   Februar   1871   in   Heidelberg   †   28.   Februar   1925   in   Berlin;   deutscher   Politiker   (SPD); erlernte   von   1885   bis   1888   das   Sattler-Handwerk;   war   1893   bis   1894   als   Redakteur   bei   der   ”Bremer   Bür - ger-Zeitung“,   eine   Zeitung   der   Bremer   SPD,   angestellt;   1894   bis   1985   Parteivorsitzender   in   Bremen;   wurde 1905   zum   Parteisekretär   beim   Parteivorstand   gewählt;   wurde   1913   zum   Vorsitzenden   der   SPD   gewählt; wurde   1916   neben   Philipp   Scheidemann   zum   Fraktionsvorsitzenden   der   SPD   gewählt;   war   vom   11.   Februar 1919 bis 28. Februar 1925 erster Reichspräsident; 1920 fliehen Ebert und seine Minister aus Berlin vor dem Kapp-Putsch   und   rufen   zum   Generalstreik   auf;   ließ   die   kommunistischen   Aufstände   durch   die   Reichswehr niederschlagen; starb an einer verschleppten Blinddarmentzündung. Eden,   Robert   Anthony;   *   12.   Juni   1897   in   Windlestone   †   14.   Januar   1977   in   Salisbury;   britischer   Politiker; studierte   orientalische   Sprachen   in   Eton   und   Oxford;   diente   von   1914   bis   1918   als   Offizier   im   Ersten   Welt - krieg;   wurde   1923   als Abgeordneter   ins   Parlament   gewählt;   wurde   1931   zum   Staatssekretär   und   1934   zum Lordsiegelbewahrer   ernannt;   wurde   1935   zum Außenminister   ernannt   (trat   1938   zurück);   wurde   im   Septem - ber   1939   zum   Minister   für   die   ehemaligen   Kolonien   ernannt;   wurde   im   Mai   1940   zum   Kriegsminister,   Ende 1940   aber   zum   Außenminister   ernannt   (bis   Juli   1945);   war   ab   1941   Mitglied   des   geheimen   Propaganda- Amtes   “Political   Warfare   Executive”;   wurde   1951   zum   Außenminister   ernannt   (bis   1955);   wurde   im   April 1955 zum Premierminister ernannt (trat im Januar 1957 zurück); wurde 1961 zum Earl erhoben. Eduard   VII. Albert, Albert   Edward   -   genannt   ”Bertie“;   *   09.   November   1841   in   London   †   06.   Mai   1910   in   Lon - don;   wurde   am   08.   Dezember   1841   zum   Prince   of   Wales   erhoben;   heiratete   am   10.   März   1863   Prinzessin Alexandra   von   Dänemark;   wurde,   wegen   seines   unsteten   Lebenswandels,   weitestgehend   von   den   Regie -
2 3 4 5
Eberhard II. 1315 - 1392
Personen E Personen E
Seite
Seite 1