Impressum Impressum Kontakt Kontakt Zurück zur Seite: “Übersicht Personen” Zurück zur Seite: “Übersicht Personen”
Seite 1
Personen C (27)
Auswahl zu: Personen A - Z Auswahl zu: Personen A - Z
Canaris, Wilhelm Franz 1887 - 1945
Canaris, Wilhelm Franz (* 01. Januar 1887 in Aplerbeck/Dortmund † 09. April 1945 im KL Flossenbürg). Personen C Personen C
Cagni,   Umberto;   *   24.   Februar   1863   in   Asti   †   22.   April   1932   in   Genua;   italienischer   Marineoffizier   und Forschungsreisender;   trat   1877   in   die   Marineschule   in   Neapel   ein;   schloß   1881   in   Genua   die   Marineschule als   Leutnant   zur   See   ab;   nahm   1882   bis   1885   auf   einem   Kriegsschiff   an   einer   Weltumnrundung   teil; begleitete   1894   bis   1897   Luigi Amedeo   von   Savoia-Aosta   bei   einer   weiteren   Weltumrundung;   bestieg   1897 mit   Luigi Amedeo   von   Savoia-Aosta      den   Mount   St.   Elias;   nahm   vom   12.   Juni   1899   bis   zum   06.   September 1900   an   der   ersten   italienischen   Nordpolarexpedition   teil;   erreichte   am   24. April   1900,   bei   dem   Versuch   zum Nordpol   zu      gelangen,   den   nördlichsten   bis   dahin   von   Menschen   betretenen   Ort;   wurde   1901   zum   Mitglied der   Accademia   Nazionale   dei   Lincei   ernannt;   nahm   1911   am   Italienisch-Türkischen   Krieg   teil;   nahm   von 1914 bis 1918am Ersten Weltkrieg teil; schied 1923 aus dem aktiven Dienst aus. Canaris,   Wilhelm   Franz;   *   01.   Januar   1887   in   Aplerbeck/Dortmund   †   09.   April   1945   im   KL   Flossenbürg; deutscher   Admiral;   trat   am   01.   April   1905   als   Seekadett   in   die   kaiserliche   Marine   ein;   wurde   am   07.   April 1906   zum   Fähnrich   zur   See   befördert;   wurde   am   28.   September   1908   zum   Leutnant   zur   See   befördert; wurde   am   29.   August   1910   zum   Oberleutnant   zur   See   befördert;   nahm   von   1914   bis   1918   am   Ersten Weltkrieg   teil;   wurde   am   30.   November   1915   als   Agent   nach   Spanien   beordert;   wurde   1916   von   den Italienern   verhaftet,   konnte   aber   aus   der   Haft   in   Genua   entfliehen;   wurde   am   16.   November   1916   zum Kapitänleutnant   befördert;   wurde   ab   1916   als   U-Boot-Kommandant   eingesetzt;   arbeitete   ab   1919   eng   mit den   Freikorps   zusammen   und   hielt   ab   1920   Kontakt   zur   Organisation   Consul;   wurde   am   24.   Juni   1920   zum Zweiten   und   etwas   später   zum   Ersten   Admiralstabsoffizier   beim   Kommando   der   Marinestation   der   Ostsee ernannt;   wurde   im   Juni   1923   zum   Ersten   Offizier   auf   dem   kleinen   Kreuzer   ”Berlin“   ernannt;   wurde   am   01. Januar    1924    zum    Korvettenkapitän    befördert;    wurde    im    Mai    1924    in    geheimer    Mission    nach    Japan entsandt;   wurde   am   01.   Juni   1929   zum   Fregattenkapitän   befördert;   wurde   am   29.   September   1930   zum Chef   des   Stabes   beim   Kommando   der   Marinestation   Nordsee   ernannt;   wurde   am   01.   Oktober   1931   zum Kapitän    zur    See    befördert;    war    vom    02.    Januar    1935    bis    11.    Februar    1944    Leiter    des    Amtes Ausland/Abwehr   im   Oberkommando   der   Wehrmacht   (OKW);   wurde   am   01.   Mai   1935   zum   Konteradmiral befördert;   wurde   am   07.   Februar   1938   zum   Chef   der Amtsgruppe Allgemeine   Wehrmachtsangelegenheiten (AWA)   ernannt;   wurde   am   01.   April   1938   zum   Vizeadmiral   befördert;   wurde   am   01.   Januar   1940   zum Admiral   befördert;   wurde   am   23.   Juli   1944,   im   Zuge   der   Verhaftungswelle   wegen   des   Attentates   auf   Adolf Hitler   am   20.   Juli   1944,   verhaftet;   wurde   am   05.   Februar   1945   in   das   KL   Flossenbürg   verbracht;   wurde   im April   im   KL   Flossenbürg   vor   ein   Standgericht   gestellt,   wegen   Landesverrates   zum   Tode   verurteilt   und   am 09. April 1945 gehängt. Cantacuzino,    Gheorghe    Grigore;    *    22.    September    1833    in    ?    †    22.    März    1913    in    ?;    rumänischer konservativer     Politiker     und     Rechtsanwalt;     studierte     Rechtswissenschaften     in     Paris;     diente     als stellvertretender   Senator   und   als   Innenminister;   wurde   im   Mai   1869   zum   Minister   für   öffentliche   Arbeit ernannt   (bis   Januar   1870);   wurde   im   März   1913   ein   weiteres   Mal   zum   Minister   für   öffentliche Arbeit   ernannt (bis   Dezember   1913);   wurde   am   23. April   1899   zum   Ministerpräsidenten   ernannt   (bis   19.   Juli   1900);   wurde am 04. Januar 1906 ein weiteres Mal Ministerpräsidenten ernannt (bis 24. März 1907).
Seite 1 2 3 4 5 6 7
Cantacuzino, Gheorghe Grigore 1833 - 1913
Cantacuzino, Gheorghe Grigore (* 22. September 1833 in ? † 22. März 1913 in ?).
Cagni, Umberto 1863 - 1932
Cagni, Umberto (* 24. Februar 1863 in Asti † 22. April 1932 in Genua). 8