Deutsches Reich, Mittwoch, 14. Februar 1900
Inland Deutsches Reich Berlin - Reichstag berät über den Bau von Eisenbahnen In   Berlin   beriet   der   Deutsche   Reichstag   über   den   Bau   von   Eisenbahnen   in Deutsch-Ostafrika. Zur Geschichte der deutschen Kolonie Deutsch-Ostafrika Die    deutsche    Kolonie    Deutsch-Ostafrika    (DOA) umfaßte    die    Gebiete    Tansania    (ohne    Sansibar), Burundi,   Ruanda   und   Teile   in   Mosambík.   Mit   ca. 7,5   Millionen   Einwohnern   war   sie   die   größte   und bevölkerungsreichste   Kolonie   des   Deutschen   Rei - ches. 1884   gründete   Dr.   Carl   Peters    die   ”Gesell - schaft   für   deutsche   Kolonisation“   (die   Vorgängerin der    ”Deutsch-Ostafrikanischen    Gesellschaft“).   Am 10.   November   1884   kam   er   in   Sansibar   an   und schloß   noch   im   November   und   Dezember   im   Hin - terland   von   Sadani   und   Bagamoyo   12   Verträge   mit 10 Häuptlingen. Am   27.   Februar   1885   erteilte   Kaiser   Wilhelm   I.    einen   Schutzbrief   für die       Erwerbungen       der ”Gesellschaft   für   deutsche Kolonisation“,      der      den Besitz      der      ostafrikani - schen     Gebiete     für     das Deutsche      Reich      legiti - mierte.   Inzwischen   ist   am 07.    September    1885    die ”Gesellschaft   für   deutsche Kolonisation“         in         die ”   
Gesellschaft“   (DOAG)   umbenannt   worden.   Dr.   Carl Peters    konnte    im    Verlauf    der    nächsten    Monate noch   etliche   weitere   Gebiete   in   Ostafrika   erwerben und   somit   unter   den   Schutz   des   Deutschen   Rei - ches stellen. In      einem      Noten - wechsel    am    29.    Oktober 1886    und    01.    November 1886   hatten   sich   Deutsch - land    und    Großbritannien über   die   Abgrenzung   ihrer Einflußsphären      in      Ost - afrika     geeinigt     und     die Souveränität        Sansibars vereinbart. 1887     war     es     Dr. Carl   Peters   gelungen,   mit dem    Sultan    einen    Vertrag über    die    Verwaltung    des gesamten   Küstenstreifens von     Sansibar     zwischen den   beiden   Flüßen   Umba und    Rovuma    abzuschlie - ßen.     Die     DOAG     sollte somit   die   Verwaltung   des Festlandsgebietes   und   die Erhebung   der   Küstenzölle in    Sansibar    im    Namen    des    Sultans    gegen    eine jährliche    Pachtsumme    über nehmen.    Der    Vertrag trat   1888   in   Kraft.   Nach   Verhängung   einer   deutsch- englischen    Blockade    gegen    Waffeneinfuhr    und Sklavenausfuhr   brach   der   Araberaufstand   aus   und die Herrschaft der DOAG brach zusammen. Infolge   des   kaiserlichen   Erla - ßes   des   "Gesetzes,   betreffend   des Schutzes   der   deutschen   Interessen und   der   Bekämpfung   des   Sklaven - handels     in     Ostafrika"     vom     02. Februar   1889,   wurde   der   junge   afri -
Peters, Carl 1856 - 1918
Peters, Carl (* 27. September 1856 in Neuhaus/Königreich Hannover † 10. September 1918 in Bad Harzburg/Herzogtum Braunschweig).
Wilhelm I., Wilhelm Friedrich Ludwig 1797 - 1888
Wilhelm I., Wilhelm Friedrich Ludwig (* 22. März 1797 in Berlin † 09. März 1888 in Berlin).
Flagge der Deutsch- Ostafrikanischen Gesellschaft (auch Petersflagge genannt) - seit 07. September 1885.
Flagge der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft (auch Petersflagge genannt) – seit 07. September 1885.
Wappen der Deutsch- Ostafrikanischen Gesellschaft - seit 07. September 1885.
Wappen der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft – seit 07. September 1885.
27. 02. 1885 PDF-Dokument: “Schutzbrief für die Gesellschaft für Deutsche Kolonisation vom 27. 02. 1885.
29. 10. 1886 PDF-Dokument: “Deutsch-britischer Notenwechsel vom 29. 10. 1886 und 01. 11. 1886.”
27. 02. 1885 bis 20. 01. 1919 Karte: Die deutsche Kolonie “Deutsch-Ostafrika” - 27. Februar 1885 bis 20. Januar 1919.
Seite
Seite 1
 Inhalt  Inland Seite 01 Ausland Seite 02
1900 Februar
2
1900 Februar