Deutsches Reich, Montag, 19. März 1900
Zur Übersicht 1900-1950 Zur Übersicht 1900-1950 Startseite Startseite Seitenübersicht Seitenübersicht Impressum Impressum Kontakt Kontakt Seite 1 Jahrweiser für den Monat März 1900 Jahrweiser für den Monat März 1900 1900 März 1900 März 2
Inland Deutsches Reich Berlin - 200-jähriges Bestehen der königlich-preußischen Akademie der Wissenschaften Mit   einem   Festakt   im   Weißen   Saal   des   Königlichen Schlosses   fanden,   in   Anwesenheit   des   deutschen Kaiserpaares    und    zahlreicher    Gäste,    die    Feiern anläßlich   des   200jährigen   Bestehens   der   königlich- preußischen    Akademie    der Wissenschaften     statt.     Zu diesem   Anlaß    hielt    Kaiser Wilhelm II.  folgende Rede: “Indem    Ich    Sie    an Ihrem   Jubeltage   in   diesem durch   große   Erinnerungen geweihten     Saale     Meines Schlosses          willkommen heiße,    erinnere    Ich    Mich gern      der      Beziehungen, welche    Ihre    Körperschaft mit      Meinem      Königlichen Hause   verknüpfen.   Das   verständnisvolle   Interesse, das   Kurfürst   Friedrich   III.   (gemeint   ist   Friedrich   I.   in Preußen    -   DHJ)    Leibniz'   weitausschauenden   Plänen entgegenbrachte,   hat   sie   ins   Leben   gerufen.   Der Große     Friedrich     hat     ihr     den     Stempel     Seines Geistes   aufgedrückt.   Alle   Könige   Preußens   haben als   unmittelbare   Protektoren   teilnehmend,   leitend, fördernd    über    diese    Schöpfung    gewaltet,    also    daß    das    Wort    Kaiser Wilhelms   des   Großen:   'Das   in   jedem   preußischen   Könige   einwohnende Gefühl   für   Wissenschaft   ist   auch   in   Mir   lebendig'   im   Verhältnisse   zur   ihr   in besonderer Weise seinen Ausdruck gefunden hat. Ich   freue   Mich,   heute   anerkennen   zu   dürfen,   daß   die   Akademie   der
Wissenschaften        nun        schon        durch        zwei Jahrhunderte   ihre   unversiegte   Lebenskraft   bewährt und   daß   sie   den   Erwartungen,   die   Meine   Vorfahren in   sie   gesetzt   haben,   voll   entsprochen   hat.   Es   hat gewiß    guten    Grund,    wenn    sich    die    deutsche Wissenschaft      im      engen      Anschluß      an      die Universitäten   entwickelt   hat,   und   Ich   zweifle   nicht, daß      der      Forschung,      wie      es      auch      unser unvergeßlicher     Helmholtz     (gemeint      ist      Hermann Ludwig   Ferdinand   von   Helmholtz    -   DHJ)    bezeugte,   aus dem    akademischen    Unterricht    und    dem    Verkehr mit   der   studierenden   Jugend   reiche   Lebensströme zufließen.    Aber    nicht    minder    hat    sich    die    Organisation    und    Leitung wissenschaftlicher Arbeit   durch   die Akademien   als   ein   wesentliches   und   zur Erreichung     großer     Ziele     unentbehrliches     Element     wissenschaftlichen Fortschrittes erwiesen. Mehr    als    ein    Jahrhundert    vor    der    Berliner    Universität    ins    Leben getreten,   hat   die   Berliner   Akademie   auch   früher   die   Aufgabe   verfolgt,   allen Zweigen   der   Wissenschaft   gleichzeitig   zu   dienen.   Wenn   Ich   in   weiterem Ausbau     dessen     heute     die     Zahl     der     ordentlichen     Mitglieder     in     der Philosophisch-Historischen   Klasse   durch   Hinzufügung   einiger   vorzugsweise für   deutsche   Sprachforschung   bestimmter   Stellen   vermehrt   habe,   so   leitet Mich    hierbei    der    Gedanke,    daß    die    deutsche    Sprachforschung,    auf    die schon   der   Stiftungsbrief   von   1700   hinweist,   in   der   Hauptstadt   des   jetzt geeinten   Deutschen   Reiches   besonderer   Pflege   bedarf.   Zugleich   erschien es    Mir    unerläßlich,    auch    die    Zahl    der    Stellen    in    der    Physikalisch- Mathematischen    Klasse    mit    Rücksicht    auf    die    heutige    Bedeutung    der Technik in derselben Weise zu verstärken. Und    wie    die   Akademie    die    Wissenschaft    von    vornherein    in    ihrer vollen   Universalität   erfaßt   hat,   so   kann   man   es   ihr   anderseits   nachrühmen, daß   sie   sich   der   Verfolgung   aller   außerhalb   der   Wissenschaft   liegenden Interessen     gänzlich     ferngehalten     hat.     Wohl     haben     sich     die     großen Erlebnisse   der   Nation   auch   in   ihrem   Wirken   gespiegelt   und   in   den   Worten ihrer       Festredner       nicht       selten begeisterten     Ausdruck     gefunden. Aber   sie   hat   es   stets   verschmäht,   in das       Gewühl       der       politischen Leidenschaften         hinabzusteigen, und    ihre    oberste    Pflicht    vielmehr
Seite 1
 Inhalt  Inland Seite 01
Wilhelm II., Friedrich Wilhelm Viktor ... 1859 - 1941
Wilhelm II., Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen (* 27. Januar 1859 in Berlin † 04. Juni 1941 in Doorn/Niederlande).
Friedrich I. in Preußen - der “schiefe Fritz” 1657 - 1713
Friedrich I. in Preußen - der "schiefe Fritz" (* 11. Juli 1657 in Königsberg † 25. Februar 1713 in Berlin).
Helmholtz, Hermann Ludwig Ferdinand ... 1821 - 1894
Helmholtz, Hermann Ludwig Ferdinand von (* 31. August 1821 in Potsdam † 08. September 1894 in Berlin).
Der weiße Saal des königlichen Schlosses in Berlin. (Bild: Bundesarchiv, Bild 146-1998- 014-30A).
Der weiße Saal des königlichen Schlosses in Berlin. (Bild: Bundesarchiv, Bild 146-1998-014-30A).